Zurück

Die Hilfstruppen des Kaiserreichs

Allgemein
Alle Einheiten außer den Legionen hießen Auxilia (Hilfstruppen), dazu gehörten sämtliche Arten des leichten Fußvolks, die Bogenschützen und die Reiterei. Die Hilfstruppen besaßen keine Artillerie. Hatten die Auxilia in der Republik noch im Heer gedient, wurden sie in der frühen Kaiserzeit in regulären Regimentern zu 500 Mann (später 1000) zusammengefasst. Diese Hilfseinheiten wurden genau wie die Legionseinheiten als Cohorten bezeichnet und dementsprechend in Centurien eingeteilt, die unter dem Befehl von Centurionen standen. Kommandiert wurde die Cohorte von einem römischen Präfekten.

Sold und Bedingungen
Der Hilfstruppeninfanterist diente 25 Jahre im Heer. Bei der Entlassung erhielt er das römische Bürgerrecht. Verliehen wurde es durch das sogennante Diploma (zwei beschriftete Bronzeplatten). Der Hilfstruppensoldat bekam nur etwa das Drittel eines Legionärssoldes. Gleich dem Legionär durfte auch der Hilfstruppensoldat nicht heiraten. Aber das beim Abschied zuerkannte Bürgerrecht erstreckte sich auch auf seine Kinder, die dann in den Dienst der Legionen treten konnten.

Organisation
Waren die Hilfstruppen anfangs Einheiten aus Angehörigen der Grenzvölker die im eigenen Lande kämpften um dabei ihre Ortskenntnisse zu verwerten, wurden sie später dem römischen System angeglichen Einheiten außerhalb ihrer Heimat einzusetzen. Diese Kräfte übernahmen hauptsächlich das Schützengefecht an der Grenze, damit die Legionäre von dieser Aufgabe weitgehend entlastet wurden. Nach der Anzahl der Forts zu urteilen, muss Rom fast so viele Auxilia wie Legionäre gehabt haben.

Typen der Hilfstruppen
Es gab drei Grundtypen von Auxiliareinheiten, die Ala, die ausschließlich aus Kavallerie bestand, die Cohors, eine reine Infanterieeinheit, und die Cohors Equitata, die berittene Cohorte, einen Mischverband aus einem Viertel Kavallerie und drei Vierteln Infanterie. Die Mehrzahl dieser Regimenter waren Quingenariae, Einheiten von etwa 500 Mann Stärke, bei einigen handelte es sich jedoch um Miliariae, Doppelcohorten oder -alen mit nominell 1000 Mann Stärke. Die Ala gliederte sich in 16 bzw. 24 Turmae, kleine Eskadrone von 32 Mann Stärke, kommandiert wurden sie von einem Decurio.

Die Legio XV Apollinaris stellt im Zuge ihrer Tätigkeiten die am Ende des 1. Jhdts. n.Chr. in Carnuntum stationierte Hilfstruppeneinheit Cohors I Montanorum dar.

©2009 by legioxv.org